one day exhibition Nr.04, AKO und Lorenz Burkhart, 28.04.2021


28.04.2021 von 10 bis 18 Uhr
IKL, Karl-Schweighofer-Gasse 3, 1070 Wien

Corona Säule / Chronologie des Verfalls in 32 Bildern, Arbeiten von AKO und Lorenz Burkhart


AKO
Coronasäule, 2020/21 & Corona als Chance oder Time to Think Different, 2020/21

AKO (Andrea Kozuchova) studiert Kunst und Bildung und Gestaltung im Kontext. In ihren künstlerischen Arbeiten beschäftigt sie sich mit ästhetisch gestalterischen Übersetzungen sozialer Handlungsfelder.


Coronasäule, 2020/21

Stahlrohre geschweißt und lackiert, 15x15x100 cm

Im Unterschied zu den Pestsäulen, die als Dank für das Erlöschen der Pest gestiftet wurden, impliziert die Coronasäule die Tatsache, dass Gesundheit immer ein Balanceakt bleibt. Man kann sich nie sicher sein, ob und wie lange man gesund ist. Alles kann jede Zeit zusammenfallen, so gefährlich das Virus zu sein scheint. Die Buchstaben sind in den Farben gestrichen, die laut Umfrage die Menschen mit dem Begriff der Gesundheit verbinden: grün 34%, rot 23%, blau 13%, rosa 11%, orange 8%, weiß 6% und gelb 5%


Corona als Chance oder Time to Think Different, 2020/21

Acryl auf Leinwand, je 60x80x7,5 cm

Die Corona-Pandemie hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt und zugleich hat sie uns gezeigt, dass es auch anders geht.

Das Triptychon Corona als Chance oder Time to Think Different drückt diese Situation aus. So wie Corona unseren Blick auf das Leben geändert hat, versucht diese Arbeit den Blick auf ein Bild zu ändern, indem man eigentlich nichts, nur ein großes Loch auf der Leinwand sieht, eigentlich ist die Leinwand komplett rausgeschnitten. Auf den Rändern befinden sich Botschaften für die Betrachter – Time to think different – Time to change – Time to save the earth – und auf der gegenüberliegenden Randseite ist diese Botschaft spiegelverkehrt, damit man sie auch bei online Ausstellungen lesen kann. Die bunten Streifen – unser buntes Leben, das jetzt weg ist und die Streifen in Grünfarbtönen – unsere Natur, von der nichts übrig bleibt, wenn wir so weiter machen und unser Leben auf immer mehr, schneller, höher, weiter auslegen. Die Corona-Pandemie kann man als eine Folgeerscheinung einer überintensiven Planetnutzung verstehen.


Lorenz Burkhart
Chronologie des Verfalls in 32 Bildern, 2020/21

Lorenz Burkhart studiert Soziologie sowie Lehramt Kunst und Bildung + Psychologie und Philosophie. In seinen künstlerischen Arbeiten beschäftigt er sich vor allem mit gesellschaftlichen Entwicklungen und deren Hintergründen.

Chronologie des Verfalls in 32 Bildern beschäftigt sich mit der Ambiguität von Dekadenz, Verfall und Zelebration. Sie fragt nach dem Rhythmus von Aufstieg und Niedergang, sowie den Rollen die wir darin einnehmen.

Zoetrop, ca. 200x100cm