one day exhibition Nr.13, Jana Straßer 30.03.2022

Datum 30.03.2022 10-18h
Projektraum 301, IKL, Karl-Schweighofer-Gasse 3, 1070 Wien

///// ENGLISH VERSION BELOW /////


Eine Zelebrierung des Beisammenseins, eine feministisch-ironische Interpretation der Eucharistie, ein Sinnbild der zyklischen Merkmale allen Lebens. Die Videoinstallation „Nehmet und Esset“ lädt dazu ein, sich zu versammeln um die Ambivalenz von Werden und Vergehen und dessen Ausdruck, die Veränderung, zu feiern.


Jana Straßer studiert Kunst und Bildung und Gestaltung im Kontext an der Akademie der bildenden Künste Wien. In ihrer medienübergreifenden künstlerischen Praxis untersucht sie mit Mitteln der Beobachtung und Inszenierung eigene sowie gesellschaftliche Mechanismen und deren Wechselwirkungen.


Die Präsentation erfolgt in der Reihe One Day Exhibitions, in der Studierende der Fachbereiche der Kunst und Bildung und Gestaltung im Kontext künstlerische und gestalterische Arbeiten präsentieren. Diese finden im Sommersemester 2022  dreiwöchentlich sowohl am IKL als auch online in der Virtual Gallery IKL (https://virtual-gallery-ikl.akbild.ac.at) statt.


Die Ausstellungsreihe wird von Christoph Urwalek, Elke Krasny, Joonas Lahtinen, Sophie Lingg, Lena Fritsch, Valerie Lange, Miriam Raggam-Alji, Teresa Gatterer, Maria Kaufmann, ÖH IKL und dem Atelier IKL betreut.


A tribute to togetherness, a feminist-ironic interpretation of the Eucharist, a symbol of the cyclic characteristics of all life. The video installation „Nehmet und Esset” invites you to gather and celebrate the intervening movements of life and death, decomposition and recomposition.


Jana Straßer studies art and education and design in context at the Academy of Fine Arts Vienna. In her cross-media artistic practice, she uses means of observation and staging to examine her own and social mechanisms and their interactions.


The presentation takes place in the One Day Exhibitions series, in which students from the faculty of Kunst und Bildung and Gestaltung im Kontext present artistic and designed works in the context of their work. These will take place every three weeks in the summer semester 2022 both at the IKL and online in the Virtual Gallery IKL (https://virtual-gallery-ikl.akbild.ac.at).


The exhibition series is supervised by Christoph Urwalek, Elke Krasny, Joonas Lahtinen, Sophie Lingg, Lena Fritsch, Valerie Lange, Miriam Raggam-Alji, Teresa Gatterer, Maria Kaufmann, ÖH IKL and the Atelier IKL.